Ist HHC in Deutschland und der EU legal?

Ja, HHC ist in Deutschland und vielen Ländern der Europäischen Union legal. Dies liegt daran, dass HHC aus industriellem, legal angebautem Hanf gewonnen wird. Im Gegensatz zu THC, dem bekannten psychoaktiven Bestandteil von Cannabis, fällt HHC nicht unter die gleichen strengen Regulierungen. Die Rechtslage in Deutschland sieht vor, dass Produkte, die aus Hanf gewonnen werden und einen THC-Gehalt von unter 0,2% haben, legal sind. HHC-Produkte, die diesen Anforderungen entsprechen, können somit legal erworben und konsumiert werden.

Unsere HHC-Produkte entsprechen den aktuellen rechtlichen Anforderungen, sodass du sie bedenkenlos genießen kannst. Mit der bevorstehenden Cannabis-Legalisierung in Deutschland erwarten wir eine noch klarere und liberalere Haltung gegenüber solchen Produkten in der nahen Zukunft.

 

Was ist überhaupt HHC?

HHC wurde erstmals 1944 vom US-Chemiker Roger Adams hergestellt, als er Delta-9 THC Wasserstoffmoleküle hinzufügte. Dieser Vorgang, bekannt als Hydrierung, wandelt THC in Hexahydrocannabinol (HHC) um.

Hydrierung beschränkt sich nicht nur auf die Cannabinoid-Produktion. Ein ähnlicher Prozess wird verwendet, um beispielsweise Pflanzenöl in Margarine umzuwandeln.

Obwohl Adams HHC aus herkömmlichem, aus Cannabis gewonnenem THC herstellte, wird das Cannabinoid heutzutage in der Regel durch einen Prozess gewonnen, der mit normalem, industriellem Hanf beginnt, der einen extrem geringen THC-Gehalt aufweisen muss, um angebaut werden zu dürfen.

 

Wie unterscheidet sich HHC von Delta-9 oder Delta-8 THC?

Chemisch gesehen enthält HHC ein Wasserstoffmolekül, das THC nicht besitzt.

Sowohl Verbraucher als auch Wissenschaftler stellen immer wieder fest, dass HHC weniger starke und psychoaktive Wirkungen als herkömmliches Delta-9 THC hervorruft. Konsumenten setzen den HHC-Rausch oft mit einem Delta-8 THC-Rausch gleich, der wenig psychoaktiv ist, dafür aber entspannende und schmerzlindernde Wirkung hat.

 

Wie wird HHC hergestellt?

Es handelt sich um einen Prozess mit mehreren Schritten. Zuerst wird CBD aus rohem Hanf extrahiert, destilliert und in Pulverform isoliert. Von da an wird es etwas komplizierter.

Hanf-abgeleitetes CBD dient als Basis für die chemische Reaktion, die HHC erzeugt.

Kyle Ray, der Geschäftsführer von Colorado Chromatography, spricht gerne über den Prozess, den sein Unternehmen verwendet. Neben HHC produziert Colorado Chromatography auch CBG, CBN und andere spezialisierte Verbindungen in seiner Einrichtung außerhalb von Denver.

Ray beschrieb die Herstellung von HHC als einen proprietären Prozess, der in einem chemischen Reaktor stattfindet. "Denkt an den Reaktor als eine schwarze Box", sagt Ray. "Rein geht CBD, raus kommt HHC."

 

Wie stark wirkt HHC?

Die Verhältnisse der aktiven und inaktiven HHC-Moleküle können von Charge zu Charge variieren, jedoch müssen die aktiven Moleküle mindestens 50% betragen, um durch Qualitätskontrollen zu kommen.

Konsumenten berichten, dass HHC ein angenehmes und leicht zerebrales High bietet, mit beachtlicher Schmerzlinderung.

 

Hilft HHC bei Schlafstörungen?

Obwohl es anekdotische Hinweise gibt, die darauf hindeuten, dass HHC bei Schlafstörungen helfen könnte, ist wissenschaftliche Forschung erforderlich, um dies zu bestätigen. Als Cannabinoid könnte HHC auf eine Weise mit dem Endocannabinoidsystem interagieren, die den Schlaf fördert. Die genauen Auswirkungen können jedoch von Person zu Person variieren. Es wird empfohlen, einen Gesundheitsfachmann zu konsultieren, wenn Sie erwägen, HHC bei Schlafstörungen einzusetzen.

 

Wie wirkt sich HHC auf den Appetit aus?

Ähnlich wie bei anderen Cannabinoiden gibt es anekdotische Hinweise darauf, dass HHC den Appetit anregen könnte. Dies ist auf die Wechselwirkung von Cannabinoiden mit dem Endocannabinoidsystem in unserem Körper zurückzuführen, das eine Rolle bei der Regulierung verschiedener physiologischer Prozesse einschließlich des Hungers spielt. Wie bei anderen Auswirkungen kann dies jedoch stark zwischen Individuen variieren und es ist mehr wissenschaftliche Forschung nötig, um die Auswirkungen von HHC auf den Appetit definitiv zu verstehen.

 

Welche Nebenwirkungen können bei HHC auftreten?

Wie bei jedem Cannabinoid können potenzielle Nebenwirkungen von HHC je nach Individuum, Dosierung und Häufigkeit der Anwendung stark variieren. Einige berichtete Nebenwirkungen von Cannabinoiden im Allgemeinen beinhalten Mundtrockenheit, rote Augen, Gedächtnisverlust, verlangsamte Reaktionszeiten, erhöhter Herzschlag und Koordinationsprobleme. Allerdings ist mehr Forschung speziell zu HHC nötig, um seine potenziellen Nebenwirkungen vollständig zu verstehen.

BACK TO TOP